Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Universitätskinderklinik
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Teil 1: Die Anfänge bis zum 2. Weltkrieg

Seit 1811 sind im Magdeburger Stadtkrankenhaus auch Zimmer für kranke Kinder dokumentiert. 100 Jahre später beginnt in Magdeburg die eigenständige Kinderheilkunde. Am 1.4.1906 erfolgte die Berufung des Czerny-Schülers und -Mitarbeiters Priv.-Doz. Dr. Arthur Keller (1868 - 1934) als erster Städtischer Kinderarzt und Oberarzt der Säuglingsabteilung des Städtischen Krankenhauses Altstadt (Pavillon 1, E-Haus). Somit wurden in Magdeburg - erstmalig unter den großen deutschen Städten - die ärztlichen Maßnahmen der kommunalen Säuglingsfürsorge zentralisiert und dem Leiter der Klinischen Säuglingsabteilung unterstellt. Bereits 1905 war Arthur Keller die Leitung der neugegründeten Milchsterilisierungsanstalt übertragen worden. Arthur Keller hatte 1902 in Breslau die Monatsschrift für Kinderheilkunde begründet, die er nun redigierte. Gemeinsam mit A. Czerny verfasste er 1906 das "Handbuch der Ernährungslehre". Er führte in Magdeburg unentgeltliche Fürsorgesprechstunden ein. Von Magdeburg aus begleitete er den Neubau der Kinderklinik Berlin-Charlottenburg, und er wurde 1908 als Titular-Professor Direktor des Kaiserin-Auguste-Viktoria-Kinderkrankenhauses. Arthur Keller ist ein Pionier der Sozialpädiatrie und der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Deutschland.

 

gesch_keller
Arthur Keller (1868 - 1934) Städtischer Kinderarzt und leitender Oberarzt in der Krankenanstalt Magdeburg-Altstadt

Von 1908 bis 1913 war der Czerny-Schüler Prof. Dr. Martin Thiemich (1869 - 1920) Leiter der Säuglingsabteilung und Städtischer Kinderarzt. Er hatte grundlegende Arbeiten zu Krankheiten des zentralen Nervensystems veröffentlicht und gilt als Pionier der Neuropädiatrie. In Magdeburg setzte er das Werk seines Vorgängers fort bis er 1913 als Ordinarius für Kinderheilkunde und zum Direktor der Universitäts-Kinderklinik nach Leipzig berufen wurde.

gesch_altstadt

Das Kinderkrankenhaus Altstadt vor 1945

Unter seinem Nachfolger, dem Czerny-Schüler Prof. Dr. Hans Vogt (1874 - 1963) wurde die Säuglingsabteilung im Krankenhaus Altstadt weiterentwickelt und erhielt 1920 den Status einer Kinderklinik. Hans Vogt begründete 1919 an seiner Klinik ein Seminar zur Ausbildung von Kinderpflegerinnen, aus dem sich die staatlich anerkannte Säuglingspflegeschule entwickelte. Während seines Direktorates richtete die Kinderärztin Dr. med. Marie-Elise Kayser geb. Schubert (1885 - 1950) an der Kinderklinik die erste Frauenmilch-Sammelstelle in Deutschland ein. Hans Vogt wurde 1925 auf den neugegründeten Lehrstuhl für Kinderheilkunde der Universität Münster berufen. 

 

Im Februar 1925 übernahm Prof. Dr. Albert Uffenheimer (1876 - 1941), Schüler von Meinhard von Pfaundler in München, das Direktorat der Kinderklinik und die Funktion des Städtischen Kinderarztes in Magdeburg. Er erweiterte und modernisierte (Boxen-Abteilung) die im Altbau (E-Haus) befindlichen Räume der Kinderklinik und dehnte das Netz der städtischen Fürsorgestellen erheblich aus. 1926 wurde die bisher noch dem Internisten unterstellte Kinder-Infektionsabteilung der Kinderklinik zugewiesen. Albert Uffenheimer ernannte 1929 Dr. Charlotte Struve (1895 - 1983) zur Oberärztin seiner Klinik. Sie wurde somit erste klinische Oberärztin in Magdeburg. Albert Uffenheimer, welcher sich durch sein prophylaktisches und kuratives Wirken in Magdeburg große Verdienste erworben hat und auch wissenschaftlich (30 Publikationen) tätig war, musste 1933 aus rassischen Gründen abrupt die Klinik verlassen, emigrierte 1938 nach England und 1940 in die USA und starb im April 1941 in Albany (NY).

Sein Nachfolger wurde am 6.10.1934 Prof. Dr. Fritz Gustav Theodor Thoenes (1891 - 1974), welcher unter Stefan Engel in Dortmund, G. Bessau in Leipzig und F. Siegert in Köln gearbeitet hatte. Er führte die Kinderklinik durch die schwere Kriegs- und Nachkriegszeit. Nach totaler Zerstörung am 16. Januar 1945 wurden die kranken Kinder zunächst noch in Uchtspringe und Haldensleben untergebracht, wohin 1943 bereits die Auslagerung der Kinderklinik erfolgt war.

Letzte Änderung: 27.07.2015 - Ansprechpartner: Webmaster
 
 
 
 
Spezielle Arbeitsbereiche

Neben der Allgemeinen Pädiatrie, der Kinderintensivmedizin und des Perinatalzentrums (Level 1) befinden sich in der Universitäts- kinderklinik nachfolgende spezielle Arbeitsbereiche.

Hämatologie und OnkologieEndokrinologie und Stoffw.Exper. Pädiatrie / Neonatol.