Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

  Universitätskinderklinik
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Förderverein „Karl Nißler" an der Universitätskinderklinik Magdeburg e.V.

Förderverein „Karl Nißler"  an der Universitätskinderklinik Magdeburg e.V.


Der Förderverein wurde 1991 zur Unterstützung der Arbeit der Kinderklinik gegründet. Sein Namenspatron Prof. Karl Nißler (1908 - 1987) übernahm 1953 die Leitung des damaligen Städt. Kinderkrankenhauses und heutigen Zentrums für Kinderheilkunde der Magdeburger Universitätsklinik.

Sein uneigennütziges Wirken, sein konsequentes Eintreten für die Interessen des kranken und gesunden Kindes sowie sein integeres Verhalten gegenüber seinen Mitarbeitern prägten das 20-jährige Wirken des Kinderarztes in dieser Funktion.


Ziele des Fördervereins:

Der Verein will durch ideelle und materielle Hilfe die Arbeit und Einrichtung der Kinderklinik unterstützen.

Diese Unterstützung dient

Für diesen Zweck sollen neben den zu erhebenden Mitgliedsbeiträgen, Spenden gesammelt werden. Weiterhin soll der Verein die Aufgaben und Leistungen der Kinderklinik in der Öffentlichkeit darstellen.

Wenn Sie den Förderverein "Karl Nißler" direkt unterstützen möchten, bitten wir um Ihre Spende auf das Konto:

Stadtsparkasse Magdeburg / Konto 34 270 395 / BLZ 810 532 72

Prof. Dr. med. K. Mohnike
Vorsitzender des Fördervereins

 

Die Geschichte der Kinderklinik in Magdeburg


Der Beginn der klinischen Pädiatrie in der Stadt Magdeburg ist in das Jahr 1906 zu datieren, als Professor Dr. Arthur Keller als erster städtischer Kinderarzt nach Magdeburg berufen wurde. Er übernahm mit der Leitung der Säuglingsfürsorge auch eine kleine Säuglingsabteilung in den Städtischen Krankenanstalten Altstadt. Unter Professor Dr. Martin Thiemich (1908-1913) und Professor Dr. Hans Vogt (1913-1925) wurde die Säuglingsklinik zur Kinderklinik im Krankenhaus Altstadt ausgebaut und das Netz der "Beratungsstellen für Säuglinge und Mütter" erweitert. Mehrere Stationen für Säuglinge und eine Kinderpoliklinik kennzeichneten die Klinik unter Professor Dr. Albert Uffenheimer (1925-1933).

Während des Direktorates von Professor Dr. Fritz Thoenes (1935-1953) wurden am Ende des 2. Weltkrieges große Teile des Altstadt-Krankenhauses zerstört. 1945 existierte kein Kinderkrankenhausbett mehr in Magdeburg.

1948 und Anfang der 50-er Jahre wurde mit der Zuweisung mehrerer Gebäude wieder ein Städtisches Kinderkrankenhaus errichtet. Unter dem Direktorat von Professor Dr. Karl Nißler (1953-1973) wurde diese Kinderklinik mit Gründung der Medizinischen Akademie in Magdeburg zur Hochschulkinderklinik und durch den Bau eines Hörsaaltraktes, einer großzügig angelegten Poliklinik und eines Frühgeborenenzentrums am Standort Wiener Straße/Emanuel-Larisch-Weg erweitert. Unter Leitung von Professor Dr. Horst Köditz (1973-1996) konnte die Klinik durch Entwicklung von speziellen Abteilungen und Arbeitsbereichen weiter profiliert werden.

Heute hat die Universitätskinderklinik (Prof. Dr. Gerhard Jorch) nach dem Umzug auf das Campus-Gelände des Universitätsklinikums an der Leipziger Straße eine gute Basis für die Betreuung von kranken Kindern im Verband der medizinischen Hochschuleinrichtung, für die Ausbildung von Studenten und Kinderkrankenschwestern/-pflegern sowie für eine klinisch orientierte Forschung.

 

Wer war Karl Nißler?

 

Karl NißlerProfessor Dr. Karl Nißler (1908-1987) studierte in Frankfurt am Main Medizin. Seine pädiatrische Ausbildung begann er in Berlin-Lichtenberg unter Professor Dr. Nitzschke. 1938 ging er nach Halle, wo er habilitierte und zum Professor berufen wurde. In den Jahren 1945-1953 leitete er in Halle die Kinderklinik des St. Barbara-Krankenhauses und gleichzeitig die Kinderabteilung des Waldkrankenhauses Halle-Dölau.

Als er im Jahre 1953 in Magdeburg das Städtische Kinderkrankenhaus übernahm, galt sein Bemühen zunächst dem Ausbau der dringend notwendigen kinderärztlichen Betreuung im damaligen Bezirk Magdeburg sowohl im stationären, als auch im fürsorgerischen Bereich. Nach Gründung der Medizinischen Akademie im Jahre 1954 war es sein Ziel, die Kinderklinik als eine pädiatrische Hochschuleinrichtung mit ihren speziellen Verpflichtungen in Forschung, Lehre und kinderärztlichen Krankenbetreuung zu entwickeln.

Nach 20-jähriger Amtszeit hatte Professor Nißler die kinderärztliche Versorgung der Kreiskrankenhäuser und Polikliniken des Bezirkes Magdeburg mit erfahrenen Pädiatern gesichert und in Magdeburg eine Kinderklinik geschaffen, die wesentliche Voraussetzungen einer profilierten Hochschulklinik besaß.

Sein uneigennütziges Wirken, sein konsequentes Eintreten für die Interessen des kranken und des gesunden Kindes, sein integres menschliches Verhalten gegenüber Jedermann waren beispielhaft und auch für seine Mitarbeiter prägend.

Diesem Grundsatz entsprechend unterstützt der Verein „Karl Nißler“  e.V. an der Universitätskinderklinik Magdeburg die Mitarbeiter/innen der Universiätskinderklinik Magdeburg sowie die kleinen Patienten und deren Familien.

 


Letzte Änderung: 27.07.2015 - Ansprechpartner: Webmaster
 
 
 
 
Spezielle Arbeitsbereiche

Neben der Allgemeinen Pädiatrie, der Kinderintensivmedizin und des Perinatalzentrums (Level 1) befinden sich in der Universitäts- kinderklinik nachfolgende spezielle Arbeitsbereiche.

Hämatologie und OnkologieEndokrinologie und Stoffw.Exper. Pädiatrie / Neonatol.